Mit den richtigen Farben im Winter für gute Stimmung sorgen

Frau mit farbiger Kleidung im Schnee


Wer kennt das nicht? Kaum beginnt der Herbst, wandern farbenfrohe Kleidungsstücke in den Schrank und die gedeckten Farben haben wieder Vorrang, das ist aber eigentlich wenig sinnvoll, denn gerade in der kalten Jahreszeit können wir die Wirkung von Farben gezielt nutzen.

Braun, Grau, Beige – ist das alles?

Schon seit Jahrzehnten ist es Trend, dass zur winterlichen Jahreszeit die Farben gedeckter werden. Zum verhangenen Himmel und viel Regen und Nebel erlebt man dann auf den Straßen zusätzlich noch Menschen, die in Braun, Dunkelgrau und anderen gedeckten Farbtönen gekleidet sind.

Findet sich einmal eine Person, die farbenfroher im Winter unterwegs ist, dann erregt diese Person garantiert Aufmerksamkeit – und belegt die Wirkung von Farben. Die farbenfrohe Kleidung hebt einfach die Stimmung.

Aber warum lassen wir uns trotzdem wieder auf die alte Gewohnheit ein und tragen im Winter eher traurige Farben? Nun ja, das Angebot des Marktes ist ein Grund, weshalb wir uns schlichtweg mit dem begnügen müssen, was der Handel hergibt. Aber auch gegen diesen Trend kann man sich wappnen um in der nächsten kalten Saison selbst einmal ein fröhlicher Farbtupfer im grauen Alltag zu sein.

Manchmal reichen schon einige Farbtupfer in der Garderobe

Nicht immer muss es gleich ein komplettes Umstyling von Kopf bis Fuß sein, um neue Akzente zu setzen und die Wirkung von Farben zu nutzen. Generell ist es kein Problem, in der kalten Jahreszeit auf das Angebot des Handels zurück zu greifen und auf gedeckte Farben zu setzen.

Dennoch besteht die Möglichkeit, die Garderobe farblich einfach etwas aufzupeppen. Warum nicht einfach einmal einen knalligen Schal zum an sich dunklen Outfit tragen? Auch ein farbenfroher Pullover zum winterlichen Outfit kann farblich neue Akzente setzen.

Es muss nicht immer sein, dass man sich von Kopf bis Fuß farbenfroh kleidet, um gute Laune durch Farbe in den Alltag zu bringen. Kleine und gezielt gesetzte Farbakzente reichen manchmal schon völlig aus.

Video: Warm anziehen – heiß aussehen

Gezielt auf die Wirkung bestimmter Farben setzen

Wer sich dafür entscheidet, auch in der kalten Jahreszeit Farbe in die Garderobe zu bringen, tut sich selbst einen Gefallen. Zudem ist ja nicht erst seit gestern bekannt, dass bestimmte Farben bestimmte Wirkungen auf den Körper haben.

So lässt sich mit der richtigen Auswahl der Accessoires ganz nebenher auch noch das eigene Gemüt beeinflussen. Gelb beispielsweise erinnert uns an die Sonne – und die macht sich ja im Winter besonders rar. Wer also einen gelben Schal oder ein anderes gelbes Accessoire in die Garderobe einbaut, tut seiner Stimmung ganz nebenher noch einen Gefallen.

Gleiches gilt für viele andere verschiedene Farbtöne. Mit den richtigen Farbtupfern ergänzt, kann die Garderobe so nicht nur optisch attraktiv wirken, sondern auch noch die eigene – und auch die Stimmung der Umgebung – positiv beeinflussen.

Reiseratgeber

Farben können die kalte Jahreszeit wesentlich angenehmer machen

Gerade mit der Wahl der passenden Farben innerhalb der Garderobe lässt sich viel erreichen und eine positive Stimmung erzielen. Wir alle kennen die spürbare Wirkung von Farben und es ist nicht erforderlich, sich von Kopf bis Fuß in eine Farbe zu kleiden, um deren Wirkung zu nutzen. Wenige Farbakzente innerhalb der Garderobe reichen völlig aus, um die Wirkung der Farben zu nutzen.

Titelbild: ©istock-tawatchaiprakobkit 


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply