Dirndl oder Lederhose: Was passt zu mir?

Lederhose und Dirndl

„O’zapft is!“und wie jedes Jahr, stellen sich viele Oktoberfest Besucherinnen im Vorfeld die Frage. Dirndl oder Lederhose: Was passt zu mir? Dieser kleine Ratgeber soll dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen. Generell gilt die Devise – erlaubt ist, was gefällt. Der Wohlfühlfaktor sollte an erster Stelle stehen. Wer sich im Kleid nicht wohl fühlt, muss sich nicht in solch eines hineinzwängen.

Die Figur macht den Unterschied

Es gibt keine Regel, die besagt, dass bestimmte Figur-Typen dieses oder jenes tragen müssen. Wer ein sexy Aussehen bevorzugt und sich perfekt in Schale werfen möchte, sollte jedoch diese Tipps beherzigen. Vorab ist festzustellen, dass Dirndl  grundsätzlich den weiblichen Rundungen schmeicheln. Die Trachtenmode bietet dabei genug Auswahl, um für die unterschiedlichsten Figur-Typen das passende Wiesn-Outfit zu finden. Verspieltes oder klassisches Dirndl bleibt dabei jedem selbst überlassen.

Allerdings muss es nicht immer das Dirndl sein. Auch Lederhosen können nicht nur von Männern getragen werden. Sie sind beispielsweise für sportliche Mädels eine tolle Alternative zum klassischen Dirndl. Schon alleine deswegen, weil die sexy sportlichen „Wadln“, auch bei Damen ruhig im Vordergrund stehen dürfen. Zierliche Frauen fühlen sich in einer Lederhose samt Bluse oftmals einfach wohler als in einem Dirndl, weil es ihren sportlichen Typ betont. Was nicht bedeutet, dass Frau darin nicht sexy ist. Niemand sollte unterschätzen, wie viele Männer Frauen in Lederhosen anziehend finden. In erster Linie zählt der Wohlfühlfaktor. Wenn es einem nicht darum geht, sexy auszusehen, sondern um bequeme Kleidung zu tragen, dann gilt es, verschiedene Möglichkeiten durchzuprobieren. Frau kann zum Beispiel auch ein Hemd zur Lederhose tragen, dann wirkt es nicht gar so aufreizend, aber der Trachtenspaß bleibt dennoch erhalten.

Die Outfit No-Gos beim Oktoberfest

Wer sich traditionell kleidet, sollte nicht unbedingt zur Mini Lederhosen greifen. Wenngleich auf dem Oktoberfest geflirtet wird, wie nie zuvor, sollte dies dennoch mit Stil geschehen. Sehr ausgefallene Kombinationen mit Dirndlschürzen aus Tüll oder schwarze Blusen sind deshalb mit Bedacht auszuwählen und sollten entsprechend kombiniert werden, um der Trachtentradition dennoch treu zu bleiben. Häufig gilt, je einfacher das Dirndl, desto besser. Am besten klassisch aus Baumwolle hergestellt, solch eines, welches früher als Arbeitskleidung diente. Dann ist Frau perfekt angezogen.

Video: Styling-Desaster auf der Wiesn

Dirndl und Lederhosen dürfen leben

Neue Outfits müssen es nicht unbedingt sein. Die passende Tracht kann auch länger als eine Saison getragen werden. Bei der Trachtenmode gilt eine ähnliche Devise wie bei Jeans – je häufiger getragen, desto individueller wird es. Schmutzig sollten sie nicht zwangsläufig sein, nicht im klassischen Sinne. Ein paar Bierflecken auf der Hosen schaden jedoch nicht und zeigen, dass der Träger leibt und lebt.

Reiseratgeber
Noch ein Vorteil, der für die Lederhose spricht. Wer gerne viel Bier trinkt, wird es spätestens nach einer Maß bemerken. Das Mieder im Dirndl scheint zu platzen, während die Lederhose noch immer vor Bequemlichkeit strotzt. Die persönlichen Ziele und Vorstellungen des Abends sollten darüber entscheiden, welches Kleidungsstück das bessere ist.

Hier also eine kurze Zusammenfassung:

  • Verspieltes oder klassisches Dirndl, je nach Geschmack
  • Statt Tüllschürzen zu Baumwolle greifen
  • Der Wohlfühlfaktor zählt
  • Keine Mini Lederhose

Jeder wie er möchte

Erlaubt ist, was gefällt und worin man sich wohlfühlt. Manch einer möchte sexy sein, andere lieben es bequem. Wer möchte, dass das die Tracht perfekt sitzt, lässt sich entweder im Fachhandel beraten oder schaut online, nach verschiedenen Varianten von Trachten. Einfach einmal in verschiedene Outfits schlüpfen und neues wagen. Warum entweder oder? Das Oktoberfest dauert ja lang‘ genug, um verschiedene Outfits auszuprobieren. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Titelbild: ©istock-manuel_adorf


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply