Sommerkleider auch im Herbst tragen: So werden die Lieblingsstücke herbsttauglich!

Frau im Blumen Sommerkleid mit Jacke und Hut - Sommerkleider im Herbst tragen

Der Sommer ist bekanntlich viel zu kurz. Und so wandern schon nach wenigen Wochen die luftigen Kleider und Röcke ins Abseits, um wieder Pullovern und Jeans Platz zu machen. Viel zu schade aber zum Glück auch nicht notwendig! Mit den richtigen Begleitern wird die geliebte Sommermode nämlich ruck zuck herbsttauglich. Der Hippie- und Boho-Trend machen es sogar noch einfacher, Sommerkleider im Herbst zu tragen!

Das Sommerkleid als Hauptdarsteller mitten im Herbst

Luftige Sommerkleider im Herbst tragen geht besonders gut mit Blumenprints und verspielten Schnitten. Diese sind ideal, um den Look herbsttauglich zu machen. Ganz einfach geht das mit Strumpfhosen oder Overknees und Stiefeln.

Im Trend liegen hier auffallende Farben, wie Senf, Brombeere und Tannengrün. Diese Farben geben in Kombination mit Stiefeletten dem Styling einen romantisch-französischen Touch. Wer an den Beinen nicht gerne Farbe trägt, darf getrost auf Brauntöne, Grau und Schwarz zurückgreifen. Dann sollte das Kleid jedoch nicht einfarbig sein, sonst wirkt das Outfit schnell langweilig und bieder.

Trägerkleider werden zum Hingucker, wenn Shirts daruntergezogen werden. Bereits in den 90ern angesagt, ist dieser Lagen-Look 2017 wieder voll im Trend. Doch nicht nur einfarbige Shirts, sondern gerade auffälligere Muster und Blusen geben dem Darüber das gewisse Etwas.

Kleider und Röcke wintertauglich machen

Sommerkleider im Herbst zu tragen ist bei milden Temperaturen nicht schwer. Doch Sommertrends müssen auch im kalten Winter nicht im Schrank bleiben! Der Boho-Trend gibt hier den Weg vor: Mollig-weiche Cardigans zusammen mit langen Schals oder Tüchern schützen vor Wind und Wetter und passen super zum Kleid mit Ethnoprint. Eine besonders warme Wollstrumpfhose ist nun angesagt, am besten mit Stulpen kombiniert, das hält extra warm.

Accessoires, wie Fransentasche zusammen mit passenden Boots verleihen dem lockeren Stoffe eines Kleides Bodenständigkeit. Auch schön: Einen Pulli in Oversizegröße ganz einfach über das Kleid ziehen, sodass nur noch der Saum zu sehen ist. Das wirkt vor allem bei einem Kleid mit mehreren Lagen am Saum romantisch-verspielt.

Video: Summer to Fall Outfits

Kurze Hosen und Röcke für den Übergang

Im Herbst und Frühling werden sommerliche Shorts und Röcke zu den Stars eines jeden Outfits. Mit einem geschickten Layering-Look wird sämtlichen Wetterkapriolen zuverlässig getrotzt. Ein Rock aus Wildleder oder Jeansstoff oder auch Denimshorts im Used-Look und weißes Shirt dienen als Basis. Darüber wirkt eine bunte Lederjacke in herbstlichen Farben besonders cool. Auch ein Mantel im Oversizelook gibt dem Outfit eine Portion Lässigkeit.

Etwas dezenter und edler wird der Style mit Farben innerhalb einer Farbfamilie. Grautöne und Nudetöne sind dabei besonders schön für die zweite Jahreshälfte. Statement Ketten über dem Shirt getragen, wirken als Eyecatcher. Die Sonnenbrille als klassisch-zeitloses Accessoire darf natürlich bei jedem Sonnenstrahl hervorgeholt werden!

Reiseratgeber
Sommerkleider im Herbst zu tragen ist mit den richtigen Basics kein Problem. Wer nicht extra viel Geld investieren möchte, kauft eine Strumpfhose in auffälligerer Farbe, eventuell Stulpen und einen weichen Cardigan in Grau oder Schwarz. Ein Tuch oder Schal wird sich sicher noch in der Garderobe finden lassen. Das reicht bereits aus, um die meisten Sommerkleider wintertauglich zu machen. So kann an der Wintergarderobe sogar gespart werden, damit im Frühling wieder neue Sommerkleider kommen dürfen!

Titelbild: ©istock.com – Kosamtu


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply