Sommer Dresscode: Was wir im Sommer im Büro tragen und was nicht

Die Temperaturen steigen – endlich ist der Sommer da. Taugt das ärmellose Sommerkleid mit Sandalen bei den Frauen oder Shorts mit Tanktop bei den Herren als Businesskleidung?

Leichte Kleidung für einen kühlen Kopf im Büro

Bei hohen Temperaturen den Büroalltag zu überstehen ist nicht ganz leicht. Welche Freiheiten bei einem Sommer Dresscode im Büro möglich sind, hängt von der Branche und der Position im Unternehmen ab. Wenn Kundenkontakte zur täglichen Arbeit gehören, ist das Corporate der Firma ein wichtiger Punkt für das Outfit. Manches Geldinstitut erlaubt im Sommer kurze Ärmel bei Blusen und Hemden und das Sakko darf abgelegt werden. Im Medienbereich ist oft unkonventionellere Kleidung möglich.

Generell gilt jedoch, dass spezielle Freizeitkleidung nicht ins Büro gehört. Hosen, Anzüge und Kostüme oder Sommerkleider aus typischen Stoffen, wie dünne Baumwolle oder Leinen sowie Viskose oder Seide, sind luftig und kühlen. Kleidung aus Jeansstoff ist aktuell und passt als Sommerdress in viele Büros. Leichte geschlossene Schuhe und dünnere Socken gehören bei den Herren zum Businessdress. Bei den Damen dürfen elegantere Sandalen oder Ballerinas die Garderobe ergänzen.

Ästhetische Werte und Respekt gegenüber allen Betriebsangehörigen

Miteinander zu arbeiten heißt auch, sich gegenseitig zu respektieren. Dieser Grundsatz gilt um so mehr, wenn Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenarbeiten. Die Kleidung vermittelt einen ersten Eindruck. Der Sommer Dresscode sollte korrekt sein, nicht von der Arbeit ablenken und einem ernsthaften Gespräch nicht im Weg stehen.

Wiederkehrende Modesünden beim Sommer Dresscode:

  • Männerfüße ohne Socken; Männersandalen ganz gleich welcher Machart
  • Weit geöffnete Knopfleisten an Hemden; Shorts
  • Tiefe Ausschnitte bei den Frauen; bauchfreie Tops
  • Durchsichtige Blusen und Kleider; zu kurze Röcke
  • Ungepflegte Kleidung

Reiseratgeber

Das geht an heißen Tagen:

Frauen können ein ärmelloses Kleid wählen. Als Bürodress wird es mit einer kleinen Jacke oder lockeren Bluse ergänzt. In vielen Firmen gehören Feinstrümpfe dazu. Bei den Herren kann ein T-Shirt mit V-Ausschnitt zur leichten Baumwollhose mit Sakko getragen werden.

 

Aktuelle Designupgrades und korrektes Businessoutfit

Modedesigner greifen Ideen aus verschiedenen Bereichen auf. So geraten etwa kuriose Kleidungsideen von der Straße zum Modetrend und Kombinationen aus dem Kleidercontainer zum letzten Schrei. Die Kreationen werden oft als Unisexkleidung entworfen. Viele Ideen aus diesen Trends sind für den Businessdress verwendbar, obwohl sie nicht ganz den klassischen Regeln folgen. Modemutige greifen zu einem ungewöhnlichen Sommer Dresscode. Ein farbenfroh gemusterter Schal zum lockeren weißen Hemd wäre bei den Herren ein Anfang. Unifarbene Stoffhose und Fliegerjacke ersetzen als modischere Variante den Anzug. Eine Kombination aus Seidenhose und Hawaiihemd wirkt cool. Dieser Look beachtet sogar die klassische Regel, wonach im Büro möglichst wenig Haut gezeigt werden soll. Für die Medien- oder Hightech-Branche ist das ein guter Sommer Businessdress.

Traditionelle Schnitte fusionieren mit Hightechmaterialien zu überraschender Kleidung. Meshmaterial, ein netzartiger Stoff, wird zusammen mit blickdichtem Gewebe für Röcke und Oberteile verwendet. Dazu passende Sneaker sind aus dem gleichen Material. Schwarz, weiß oder dezente Farben verleihen die nötige Seriosität für ein Businessoutfit.

Video: LOOKBOOK: Business Outfits für den JOB!

Die Zeiten und Regeln ändern sich

Trotz eingeschränkter Wahlmöglichkeiten lässt sich der Sommer Dresscode für das Büro planen. Die Regeln der Firma sollten bekannt sein und Bekleidungsänderungen in der Führungsetage sollten beobachtet werden. Auslandserfahrungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verändern die Sehgewohnheiten in den Büros und schärfen den kritischen Blick auf althergebrachte Vorgaben.

Selbst die Knigge-Gesellschaft, unangefochten bei Benimm-Regeln, aktualisiert ihre Empfehlungen für den Businessdress. Selbstbewusstsein und Augenmaß helfen bei der Entwicklung eines eigenen Stils. So lässt sich Etikette brechen, ohne anzuecken.

Titelbild: ©istock.com – julief514

 


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply