Hotpants: In oder Out?

Hotpants sind in der Modewelt nicht wegzudenken. Dennoch taugen die sexy Hosen nicht unbedingt zum Klassiker, der ohne viel Überlegen zu jeder Gelegenheit getragen werden kann. Im Gegenteil: Den richtigen Anlass und das dazu passende Styling für die kleinen Kurzen zu finden, bedarf einigem Modegeschick. Mit ein wenig Know-how in Sachen Styling gelingt das jedoch ganz leicht!

Hotpants im Sommer 2016 – mehr ist weniger!

Es mag angenommen werden, dass es bei einer kurzen Hose nicht viele Designoptionen gibt, die Hose also kaum aus der Mode kommen kann. Weit gefehlt! Auch Hotpants sind dem jeweiligen Trend unterworfen, bestimmte Schnitte, Stoffe und Muster wirken nach einiger Zeit unpassend.

2016 sind Hotpants mit hohem Bund angesagt. Dies gibt den Pants eine interessante Mischung aus sexy kurz aber dennoch hochgeschlossen. Zudem verleiht ein hoher Bund dem Look eine gehörige Portion Retro. Auch Fransen, abgewetzte Stellen und Löcher – natürlich gezielt platziert – sind wieder voll im Kommen. Voll im Trend sind Hotpants in angesagten Mustern im Boho-Style.

Video: How to wear Hot Pants – 3 Sexy Outfits!

Wunderbar wandelbar – eine Hose, viele Styles!

Die kurze Hose ist durchaus passend für viele Gelegenheiten, ist jedoch immer Freizeitlook, sofern keine blickdichte Strumpfhose darunter getragen wird. Romantisch werden Hotpants mit Oberteilen aus lockeren Häkel- oder Spitzenstoffen. Extrem cool und dennoch verspielt wirkt die Hose kombiniert mit einer der neuen Bomberjacken im glänzenden Mustermix.

Reiseratgeber

Richtig kombinieren!

Bauchfreie Oberteile sind groß im Kommen, zur kurzen Pants sind sie ein toller Begleiter, besonders wenn sie im Gegensatz zur Hose weiter geschnitten sind. Lockere Shirts werden heute lässig halb in den Bund gesteckt, ein Gürtel ist kein Muss, kann aber das gewisse Etwas ausmachen, gerade wenn er zu Schuhen und Tasche passt. Für Disco, Restaurantbesuch oder Party verleihen Tops mit Glitzerelementen, wie Pailletten, den nötigen Glamourfaktor.

Too hot? Dos und Don´ts in Sachen Hotpants

Hotpants sind kurz. Sehr kurz. Damit ein Styling nicht in die ungewollt ordinäre Richtung kippt, sollten einige Grundregeln beachtet werden. Zunächst: Was gebe ich preislich aus? Sicher, perfekte Models können alles tragen. Die Frau von nebenan hat sicher auch ihre Schokoladenseiten, jedoch auch Stellen, die besser überspielt denn präsentiert werden sollten. Es ist unvorteilhaft, kräftige Oberschenkel und einen weiblichen Po in sehr kurze und enge Hotpants zu stecken.

Dann lieber zur weiteren und etwas längeren Variante greifen. Fransen an Jeanssäumen überspielen überdies gekonnt eine nicht ganz makellose Haut. Generell gilt: Der Hosenstoff sollte den Allerwertesten komplett bedecken! Und: Ist die Hose sehr kurz und eng, sollte das Oberteil eher weit und lässig sein! Entscheidend ob Top oder Flop sind auch die dazu kombinierten Schuhe. High Heels wirken schnell sehr sexy, diese können durch betont lässige Oberteile ausgeglichen werden. Flache Schuhe schenken Beinen nicht die Extralänge, welche bei kurzen Hosen den Wow-Effekt auslösen – also lieber zu Keilsandaletten oder Plateau greifen.

Knackiger Allrounder

Nach wie vor ist die kurze Hose absolut hot! Mit ein wenig Stilbewusstsein lässt sie sich für diverse Anlässe stylen und ist dabei erstaunlich wandelbar. Eine schlichte Denim Pants wird mit einem glamourösen Oberteil und den richtigen Accessoires weggehtauglich, mit einem Shirt in Hippie-Optik ist sie der unkomplizierte Begleiter auf ein Festival oder zur sommerlichen Gartenparty.

Titelbild: © istock.com – Art-Of-Photo


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply