Designer Uhr Damen: Das sind die spannendsten Produkte 2016

Was gibt den Takt an im Jahr 1 nach der Smart Watch? Welche Uhr trägt die Frau 2016 am Handgelenk? Armbanduhr oder smarten Minicomputer?

Trend 1: Die Rückkehr zur femininen Eleganz.

Im Jahr 2016 fällt auf, dass für diesen Trend bei den Designer Uhren Damen wieder die klassischen und weiblichen Modelle Einzug gehalten haben. Hier geht es insgesamt weniger sportlich zu. Diese Uhren zeichnen sich aus durch ein

  • übersichtliches und zurückhaltendes Zifferblatt mit filigranen Zeigern,
  • ein flaches Gehäuse mit reduziertem Durchmesser,
    schlichte Armbänder in Leder, Textil oder feinem Metall.

Einige Designer haben durch auswechselbare Armbänder mehr Flexibilität beim Styling geschaffen. Insgesamt ist das Design der Uhren unaufgeregt feminin, sie passen zur Jeans aber auch zum kleinen Schwarzen.

Interessant zu diesem Trend sind z.B. Modelle von Daniel Wellington, Skagen, Cluse oder Nomos.

Trend 2: Glanz in Silber, Gold und Rosé.

Wer es etwas glänzender möchte, ist mit Uhren in einem Edelstahlgehäuse und Edelstahlarmband im glänzenden Silber, Gold oder Roségold 2016 voll im Trend. Diese Uhren bestechen durch

  • ein glänzendes Zifferblatt in Metalloptik,
  • ein etwas breiteres aber doch edles Gehäuse,
  • ein Metallgliederarmband mit Faltschließe.

Das Design dieser Uhren ist Ton in Ton gehalten, so dass Gehäuse, Zifferblatt und Armband eine glanzvolle Einheit bilden. Einige Modelle sind mit Strasssteinen verziert und sorgen so für das nötige Bling-bling. Auch Bicolor bleibt hier weiter attraktiv und passt sich so dem Schmuck ihrer Trägerin optimal an. Bei diesem Trend kommt es wirklich auf den Glanzfaktor an. Diese Art Uhr kann man zum aktuellen Streetstyle tragen genauso wie zur sommerlichen Cocktailparty.

Zu diesem Trend liegen z.B. die Modelle vom Designer Michael Kors bei Bloggern weit vorn. Sehr trendy sind aber auch die Modelle von Marc by Marc Jacobs oder Bulova.

Video: DANIEL WELLINGTON UHR // #tippifriday

Trend 3: Retro Style Digital

Sie sind wieder da, die Uhren mit Digitalanzeige. Diese Uhren sind sportlich elegant, je nach Ausführung. Die klassische Retrooptik entsteht durch

  • eine digitale Ziffernanzeige mit Zusatzfunktionen für Datum, Stoppuhr oder Licht,
  • ein sportlich-elegantes Edelstahlgehäuse,
  • ein Gliederarmband aus Edelstahl.

Die Gliederarmbänder in Silber oder Gold/Rosé können durch zusätzliche Elemente erweitert werden. Der Vorteil der digitalen Anzeige ist in jedem Fall die gute Übersichtlichkeit. Zudem bieten die Zusatzfunktionen wie Datumanzeige, Stoppuhr und Beleuchtung einen praktischen Mehrwert. Mit diesem Trend fällt Frau in jedem Fall auf. Die Uhren werden mit sehr stylischer Mode kombiniert. Hinzu kommen dann noch ein paar zusätzliche Armbänder als Accessoire und der Look ist perfekt.

Digitaluhren zu diesem Trend kommen meist von der Firma Casio. Es gibt jedoch auch Modelle anderer Hersteller wie z.B. Nixon.

Reiseratgeber

Gefragt ist Klassik, Eleganz und Retro

Wie so oft, gibt es nicht DEN Trend unter der großen Auswahl an Uhren. Auffällig ist, dass die Designer Uhren Damen wieder weiblicher werden. Unisex Design wird ersetzt durch elegante Details oder durch die Ausführungen in Silber, Gold oder Roségold. Spannend ist in jedem Fall auch der Schritt zurück zum sportlich eleganten Retro Design. Die Smart Watch hat es 2016 nicht zur zum Trend geschafft.

So kann auch in 2016 eine smarte Minicomputer-Uhr Frauen nicht davon abbringen, ihre Uhr lieber als Schmuckstück zu tragen.


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply