Cordhose kombinieren: So stylst du den Trendstoff richtig!

Hellbraune Cordhose, Schuhe und Accessoires

Die Cordhose ist zurück und erlebt ein sagenhaftes Comeback. Doch wie lässt sich die Cordhose kombinieren und trendvoll stylen? Der nachfolgende Artikel liefert nützliche Informationen.

Die Cordhose kehrt im Retrolook zurück

Die Zeiten, in denen Cordhosen als „altbacken“ oder gar „spießig“ angesehen wurden, ist längst vorbei. Dies liegt nicht zuletzt an den trendigen Farben wie Babyrosa, Rot oder auch Erdtönen wie Beige und Navygrün.

Auch die Schnitte der Cordhose haben sich im Revival verändert, ganz gleich ob hochgeschnitten oder auch als Schlaghose – schon lange hat die Cordhose ihr verstaubtes Image hinter sich gelassen und hat nichts mehr mit den Modellen aus den 70er oder 80er Jahren gemein. Dennoch kann mit der Cordhose natürlich auch ganz leicht ein cooler 70er Jahre Flair kreiert werden.

Die Cordhose kombinieren: passende Oberteile

Zur Cordhose können unterschiedliche Teile kombiniert werden. Je nach Farbe, wie etwa Tannengrün oder Bordeauxrot passt eine zart geschnittene Seidenbluse immer sehr gut. Als wahres It-Piece passen grundsätzlich Oberteile in Streifenoptik, im Frühling kann ein einfaches T-Shirt zur Cordhose gewählt werden, allerdings sollte es in den Hosenbund gesteckt werden, damit die Figur proportionierter wirkt.

Eine weitere Methode, die Cordhose zu kombinieren, ist das Tragen einer einfachen Jeansjacke, gerne auch in Oversize-Optik. Ob bei einer geraden oder Schlagcordhose, das spielt keine große Rolle. Eine klasse Alternative zur Jeansjacke stellt auch ein Blazer dar, der ebenfalls etwas größer ausfallen darf und somit einen Stilbruch zur Cordhose darstellt.

Reiseratgeber

Was vermieden werden sollte

  • Die Farben der Cordhose in „altbackenen“ Farben wie dunkelbraun zu wählen.
  • Nur eine einzige Farbe von Kopf bis Fuß zu tragen.
  • Hochgeschlossene Oberteile wie Rollkragenpullover, dies sieht ebenfalls etwas verstaubt aus. Stattdessen sind frische Farben und mutige Kombinationen die bessere Wahl.

Die passenden Schuhe zur Cordhose

Hier kommt es ein bisschen auf den Schnitt der Cordhose an. Ist diese relativ gerade geschnitten („Bootcut“), passen entweder Stiefel oder auch Sneaker sehr gut zum Look. Dabei ist es ratsam, auf einen breiteren Absatz zurückzugreifen.

Bei der Farbwahl gilt: trendige Akzente setzen. So ist es möglich, eine grüne Cordhose mit leuchtenden Pumps, wie etwa in Pink zu kombinieren, selbstverständlich gehen aber auch gedecktere Farben. Pumps oder Stilettos lassen sich ebenso zur breiten Schlaghose wunderbar kombinieren, da sie die Silhouetten von kleineren Frauen sehr gut strecken und der Körper nicht gestaucht aussieht.

Als Accessoires eignen sich kleine Schmuckstücke oder Ohrringe ebenso gut, wie eine kleine Handtasche für unterwegs und macht die Cordhose damit sogar „abendtauglich“. Sneaker sind als Alternative auch eine etwas lässigere und sportlichere Variante, so passen etwa Sneaker in zartrosé sehr gut zu dunkleren Cordhosen, während auch weiße Sneaker sich mit sämtlichen Farben kombinieren lassen, gerade im Frühling. Auch hier lassen sich lässige Shopper oder Handtaschen und Jutesäcke zeitlos und cool in Szene setzen und runden die sportliche Variante der Cordhose ideal ab.

Die Cordhose kombinieren- kein Hexenwerk

Die Cordhose zu kombinieren ist, wie oben beschrieben, gar nicht so schwer, wie es den Anschein hat. Ob nun Herbst, Winter oder Frühling – die Cordhose ist ein trendiger Begleiter, der sämtliche Kombinationen mitmacht und erlaubt: ob Bluse, Blazer, Jeansjacke oder einfaches T-Shirt, gerade mit einfachen Mitteln sticht die Cordhose als It-Piece heraus und bildet somit den Blickfang des Outfits. Das gleiche gilt auch bei den Schuhen: egal ob Pumps, Sneaker oder Stiefel. Durch die Wandelbarkeit der Cordhose stellt sie sich als unverzichtbares Kleidungsstück dar, welches nicht nur flauschig warm hält, sondern in dieser Saison in keinem Kleiderschrank fehlen sollte.

Titelbild: ©istock.com – Sensay


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply