Welche Sonnenbrille steht mir? – Welche Brille zu welcher Gesichtsform passt

Frau im Bikini mit Sonnenbrille

Coole Shades zieren nicht nur das Gesicht, sie machen viele Looks oft erst perfekt. Doch welche Sonnenbrille steht mir und passt am besten zu meiner Gesichtsform?

Die Qual der Wahl – die richtige Brille finden

Bei der Vielzahl an Sonnenbrillen fällt die Entscheidung nicht leicht. Tipp: Am einfachsten ist, sich beim Kauf der Brille neben dem persönlichen Geschmack auch an der Gesichtsform zu orientieren. Denn: Nicht jede Fassung harmoniert mit jedem Gesicht!

Fakt ist: Jedes Gesicht ist einzigartig.

Dennoch lassen sich verschiedene Gesichtsformen charakterisierenherz– und trapezförmig, rund, oval und eckig. Wer herausfinden möchte, welche Gesichtsform er hat, der stellt sich am besten vor einen Spiegel und zeichnet darauf seine Gesichtszüge mithilfe eines Lippenstifts nach.

Tipp: Auf der Suche nach dem passenden Modell bietet folgende Faustregel eine gute Orientierung: Die Form der Brille sollte nicht zu viel Ähnlichkeit mit der Gesichtsform haben – im Gegenteil. Je mehr der Rahmen im Kontrast zu den Gesichtszügen steht, desto besser!

Eckig, rund & Co. – die richtige Sonnenbrille finden

  1. Ovale Gesichtsform: Kinn und Stirn sind schmal, die Wangen stärker ausgeprägt. Ob eckige oder runde Gläser – einem ovalen Gesicht steht aufgrund der ausgeglichenen Proportionen fast jedes Brillenmodell. Achtung: Extrem schmale Fassungen strecken das Gesicht zusätzlich!
  2. Herzförmiges Gesicht: Da ein Gesicht in Herzform neben einem spitzen Kinn und ausgeprägten Wangen eine breite Stirn aufweist, sollte eher eine runde Brille gewählt werden. Sie bringt die Kinn- und Stirnpartie ins Gleichgewicht.
  3. Runde Gesichtsform: Ein rundes Kinn und ähnlich breite Wangen und Stirn lassen das Gesicht weich erscheinen. Hier sollte zu einer quadratischen oder eckigen Fassung gegriffen werden, um das Gesicht zu strecken und ihm mehr Kontur zu verleihen.
  4. Eckige Gesichtsform: Wangen, Stirn und Kieferknochen sind ungefähr gleich breit? Eckigen Gesichtern kann mit Pilotenformen oder runden Sonnenbrillen zu einer weicheren Ausstrahlung verholfen werden.
  5. Trapezförmige Gesichtsform: Sind Schläfen- und Stirnpartie schmal, Kinn- und Kieferbereich dagegen stechen dominant hervor, eignen sich Modelle im Cat-Eye-Stil. Die Fassung wird nach oben hin breiter und wirkt ausgleichend auf die Gesichtsform.

Video: Wie du die perfekte Sonnenbrille für deine Gesichtsform findest

Coole Shades & Co. – weitere Tipps

Auch wenn Form und Optik beim Brillenkauf wichtig sind, sollte nicht vergessen werden, dass Sonnenbrillen nicht nur ein rein modisches Accessoire sind. Das Modell sollte zum Gesicht des Trägers passen, aber auch einen guten Schutz vor UV-Strahlen bieten. Ist der Rahmen im Schläfenbereich so breit wie das Gesicht, bietet er ausreichend Schutz vor seitlich eintretender Sonnenstrahlung.

Reiseratgeber
Um zu verhindern, dass die Sonne von oben hinter die Brille scheint, schließt die Fassung der Brille idealerweise mit den Augen oder noch höher ab.

Mit einer Sonnenbrille Eindruck machen? Wer auffallen möchte, greift zu größeren und gewagteren Brillenmodellen. Extravagante Sonnenbrillen mit verzierten Bügeln werden schnell zum Hingucker und verleihen dem gesamten Outfit das gewisse Etwas.

Auf die Fassung kommt es an!

Ganz klar: Der Kauf von Sonnenbrillen ist in erster Linie eine Geschmacksfrage. Die Klassifizierung in verschiedene Gesichtsformen dient jedoch als praktische Entscheidungshilfe. Bestimmte Modelle schmeicheln der Gesichtsform und machen die Shades bei Sonnenschein ganz klar zum liebsten Accessoire. Hello Sunshine!

Titelbild: ©istock.com – soup__studio


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply