Sommer, Sonne, Bikini-Zeit! Trends 2016

Sommerzeit ist Badezeit, Strände füllen sich und Spaßbäder werden zum Treffpunkt für Wasserfreunde. Bis zum Beginn der Badezeit bringen vor allem Frauen ihren Körper in Form, um im Bikini eine gute Figur zu machen. Der Bikini setzt seine Trägerin optisch in Szene – im Jahr 2016 zeigen Frauen Originelles und Neues aus der Bikini-Welt. Ansprechende Optik ist der Grund, warum die meisten Frauen ihren Körper formen. Schlanke Taille, straffe Beine und fester Po gehören zum Schönheitsideal und machen die Frau in Badekleidung zum Blickfang. Ein schöner Körper will betont werden, der passende Bikini sitzt wie eine zweite Haut und sieht aus wie für die Trägerin gemacht.

Fransen, Ethno-Muster und Strick-Bikinis gehören 2016 an den Strand

Der normale Bikini besteht aus glattem Stoff und war bisher am häufigsten vertreten. In diesem Jahr setzt die Damenwelt auf einen etwas verspielten Stil – der Fransen-Bikini verleiht seiner Trägerin Jugendlichkeit. Wer sich für so ein ausgefallenes Modell entscheidet, beweist Mut und Modebewusstsein.

Die Auswahl an fransigen Modellen scheint unendlich. Schnittformen und Farben variieren. Käufer, die es dennoch schlicht mögen, entscheiden sich einfach für ein einfarbiges Exemplar. Noch nicht sehr weit verbreitet, aber bei Kennern beliebt ist der Bikini mit Ethno-Muster. „Ethno“ bezeichnet Farben und Muster, die an das Spirituelle und indianische erinnern.

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist auch die Rede vom „Hippi-Look“. Kennzeichen der Ethno-Muster sind filigrane Symbole, die zum Beispiel an Blumen und andere bekannte Motive erinnern oder der Fantasie entspringen. Vierecke und Dreiecke sind beliebte Stilmittel.

Die Farben des Bikinis sind aufeinander abgestimmt. Ausführungen in Rot sind unter anderem mit gelben und orangefarbenen Segmenten durchsetzt, blaue Ethno-Bikinis sind beispielsweise mit anderen Blau- und Lila-Tönen versehen.

Trotz facettenreicher Farben und Musterung, entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Meist gehören weiße und schwarze Abzeichen zum Farbenspiel dazu. Der Strick- oder Häkel-Bikini ist keinesfalls langweilig. Blumen sind zwei mögliche Muster eines solchen Bikinis.

Wickel-Biniki, Tankini und Modelle mit Aussparungen

Herkömmliche Bademode gehört zum gewohnten Bild des Sommers. Das Jahr 2016 hält für Frauen eine Neuheit bereit: Der Wickel-Bikini besteht zwar aus Ober- und Unterteil, jedoch wird der BH mittels Schnürung am Körper befestigt. Schnüre halten das Kleidungsstück am Platz und sorgen für optische Reize.

Das Wechselspiel aus Stoff und Haut hinterlässt beim Betrachter einen interessanten Eindruck. Zudem lassen sich Schnüre und Bänder nach eigenen Vorstellungen binden. An Rücken und Bauch überkreuzt, zur Schleife gebunden und locker verknotet und den Seiten herunterhängend – die Möglichkeiten sind vielfältig. Frauen, die gerne viel Haut zeigen, werden am Tankini Freude haben.

Das Oberteil ist ein normales Bikini-Oberteil. Das Höschen ähnelt einem Tanga – ein knackiger Po kommt hier richtig zur Geltung. Wer seinen Körper lieber etwas mehr Bedeckt, auf das gewisse Etwas aber nicht verzichten möchte, bekommt Bikinis mit Aussparungen. Schmale Schlitze, etwa an den Seiten des Unterteils, wirken feminin, geben aber nicht zu viel preis. Die Bikini-Trends in 2016 sind unterschiedlich und individuell. Zu den Top Modestücken in diesem Jahr am Wasser zählen:

  • Bikinis mit Fransen
  • Modelle im Ethno-Stil
  • Strick-Bikinis
  • Bikinis zum Wickeln
  • Tankinis
  • Bikinis mit Aussparungen.

Reiseratgeber

Bikinis von bunt bis sexy – die Strände 2016 werden zum Laufsteg

Verspielt, elegant, originell – Frauen, die den schlichten Stil mögen und Freunde des Außergewöhnlichen kommen diesen Sommer auf ihre Kosten. Facettenreiche Bikinis, bunt, einfarbig und mit ungewöhnlicher Machart bestimmen das Strandbild.

Titelbild: © istock.com –  yacobchuk


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply