Sneaker im Büro tragen – Die Dos & Dont’s

Mann im Anzug bindet sich im Sitzen die Schnürsenkel seines linken Sneakers zu

Spätestens seit dem Athleisure-Trend ist Sportmode alltagstauglich. Bröckeln die Kleiderregeln deshalb jetzt auch im Job? Gehen Sneaker im Büro? Ja, wenn folgende Fashion-Regeln beachtet werden!

Sneaker im Büro: die neue Lässigkeit

So richtige viele sneakerfreie Zonen gibt es heutzutage nicht mehr. Nur noch unter Juristen, in der Unternehmens- und Steuerberatung sowie im Versicherungs- und Bankenwesen gelten sportliche Schuhe als tabu. Doch auch das ist im Wandel. Kürzlich wagte Deutschlands größte Sparkasse den Vorstoß und verabschiedete sich vom spießigen Banker-Dresscode. Für viele Büroangestellte nichts Neues. Sie kennen den lockeren Geschäfts-Look durch den USA-typischen „casual friday“ schon länger. Immer freitags rückt der formelle Dresscode im Job beiseite und legere Kleidung in den Vordergrund, quasi als Vorgeschmack aufs Wochenende.

Eins lässt sich nicht leugnen: Lässige (Schuh-)Mode im Büro ist verdammt bequem. Warum also nicht jeden Tag tragen? Nun, wer als Leistungsträger im Job gesehen werden will, sollte sich angemessen kleiden. Der Businesslook klappt aber durchaus auch mit Sneakers. Der Trick: ein gutes Sneakermodell und das richtige Styling.

4 Sneaker-Looks fürs Büro

Sneaker und Turnschuh sind zwei Paar Schuhe

Vom Empfang bis in die Vorstandsetage, beide Geschlechter sollten im Job nicht einfach irgendeinen Turnschuh tragen. Sneaker sind lediglich sportlich wirkende Schuhe, echte Sport-, Lauf- und Turnschuhe gehören nicht ins Büro. Damit der Sneaker als Büro-Schuh funktioniert, sollte es ein edles Modell in minimalistischer Ausführung sein.

Besonders jobtauglich sind Ledersneaker im klassischen Schwarz, Weiß oder Braun. Sie lassen sich gut mit Anzug und Bleistiftrock in den typischen Office-Farben Dunkelblau, Schwarz und Grau kombinieren. Wer einen auffälligen Büro-Look bevorzugt, kriegt den Stilbruch aus sportlich und edel besonders geschickt mit Metallic-Sneakern hin.

Reiseratgeber

Low Tops verleihen dem Businesslook die gewisse Portion Coolness und eignen sich generell besser als knöchelhohe High Top Sneaker. Dazu werden knöchellange oder lange Socken getragen. Sneakersocken und Füßlinge hingegen bleiben der Freizeit vorbehalten.

Und: Wer Sneaker im Büro trägt, sollte beim restlichen Outfit unbedingt auf schickere Teile setzen, damit der Look nicht zu lässig wirkt.

Sneaker im Büro: Die Dos & Dont’s

Die Dos:

  • Zu schlichten Sneakermodellen aus edlen Materialen greifen (Leder, Wildleder, veganes Leder)
  • Farbe bewusst wählen. Schwarze und braune Sneaker lassen sich leicht kombinieren und können in den meisten Büros problemlos getragen werden. Auch Sneaker in Weiß und im Metallic-Glanz sind geeignet
  • Low Top Sneaker anstatt knöchelhohe High Tops kaufen
  • Mindestens knöchelhohe Socken tragen
  • Sneaker pflegen. Besonders weiße Sneaker müssen stets makellos aussehen!
  • Beim restlichen Outfit auf schicke Kleidungsstücke setzen. Das verleiht dem Sneaker Niveau

Die Dont’s:

  • Keine Lauf- oder Sportschuhe im Büro tragen. Das wirkt unprofessionell.
  • Auf knallige Farben verzichten, sie erinnern zu stark an Sportkleidung.
  • Keine alten oder abgelatschten Sneaker-Exemplare ins Büro anziehen.
  • Legere Schuhe nicht mit lässiger Kleidung kombinieren.
  • Ungeputzte Sneaker sind tabu, insbesondere weiße Sneaker dürfen nie dreckig aussehen!

Cooler Office-Look: mit den richtigen Sneakers gelingt es

Sneaker nehmen Businessklamotten ihre steife Formalität und bringen mehr Persönlichkeit in den Office-Look. Nur auf das richtige Modell kommt es an, möglichst edel sollte der Sneaker im Büro sein. Wer geschickt kombiniert, wird auch in den sportlichen Schuhen als Autorität im Job angesehen!

Titelbild: ©istock.com – Bogdanhoda


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply