Kleidung an Bedürftige spenden – Diese Möglichkeiten gibt es & darauf sollten Sie achten!

Kleidung auf einem Haufen

Wenn der Kleiderschrank überfüllt ist, darf ruhig einmal aussortiert werden. Noch gut erhaltene Textilien sollten dabei keineswegs im Hausmüll landen. Die ausrangierte Kleidung an Bedürftige zu spenden, schafft ebenso Platz und ist obendrein eine gemeinnützige Tat.

Aussortierte Stücke zu Kleiderkammern bringen

Anstatt die aussortierten Kleidungsstücke einfach wegzuwerfen, können diese an Mittellose gespendet werden. Ein Bedarf besteht immer, vor allem in der kalten Jahreszeit.

Die Kleiderkammern des Deutschen Roten Kreuzes, der örtlichen Stadtmission und der Caritas sind ideale Anlaufstellen, um die noch brauchbaren Textilien sinnvoll zu entsorgen.

Die gemeinnützigen Einrichtungen stammen ursprünglich aus der Nachkriegszeit, als die ärmeren Schichten der Bevölkerung in den eisigen Wintermonaten mit warmer Kleidung versorgt werden musste.

Auch die Kältehilfen in der Stadt können unterstützt werden. Ob und welcher Bedarf besteht, lässt sich in vielen Fällen telefonisch erfragen.

Häufig fehlt es an Unterwäsche, da diese Art der Textilgabe eher untypisch ist. Besonders wenn Obdachlose versorgt werden, sind solche Stücke, sofern sie in einem einwandfreien Zustand sind, ebenso gefragt.

Die Kleidung an Bedürftige zu spenden, ist besser, als sie in den Müllcontainer zu werfen. So erfüllen die Textilien noch einen sinnvollen Zweck.

Video: Wohin mit den aussortierten Sachen? WEG DAMIT! #NURWASICHMAG #TypischSissi

Weitere soziale Einrichtungen als Abnehmer

Neben Kleiderkammern benötigen auch andere gemeinnützige Institutionen regelmäßig Textilspenden.

Es gibt zahlreiche soziale Einrichtungen, die Menschen in Notsituationen mit Schuhen und Kleidung versorgen. Die Stadtverwaltung kann weiterhelfen, wenn Anlaufstellen in der Nähe nicht bekannt sind.

Organisationen wie die Arbeiterwohlfahrt, Kirchenverbände, Bahnhofsmissionen und Notunterkünfte in der Stadt sind neben Geldspenden ebenfalls auf Spenden in textiler Form angewiesen.

Es existieren auch kleinere, regionale Hilfsverbände wie Hanseatic Help in Hamburg, die sich über solche Gaben freuen.

Es ist gar nicht schwer, die aussortierte Kleidung an Bedürftige zu spenden. Vielzählige Einrichtungen können nur über diese Weise, sozial schwache Personen adäquat ausstatten.

Während die Sommermonate kaum Versorgungsengpässe aufweisen, ist der Bedarf zur Winterszeit enorm.

Die Spende ist eine gute Tat und kann jemand anderen, der weniger Glück im Leben hatte, äußerst glücklich machen.

Unbedingt auf den Empfänger der Kleiderspende achten

Wer Kleidung an Bedürftige spenden will, sollte auf den Empfänger der textilen Gabe achten. Nur gemeinnützige Organisationen sind als Anlaufstellen geeignet. Das Zeichen „FairWertung“ bietet eine optimale Orientierung, sofern Bedenken bestehen.

Auskunft kann auch über die Verwaltung der Stadt oder Kommune eingeholt werden. Die Behörden besitzen Listen mit allen sozialen Einrichtungen in der Umgebung und empfehlen ideale Abnehmer der Kleidungsstücke.

Einige Organisationen verkaufen einen Teil der gesammelten Stoffware zu einem festen Kilopreis an Recyclingfirmen.

Der Erlös wird von den Einrichtungen allerdings für karitative Zwecke eingesetzt, deshalb ist die Kleiderspende bei diesen Hilfswerken ebenso sinnvoll.

Wer ein Problem mit der Art der Verwendung hat, sollte sich über die genaue Verwertung erkundigen.

Anlaufstellen, die Obdachlose, Flüchtlinge und andere notleidende Personen direkt versorgen, verwenden die Sachen meist in ihrer originalen Form weiter.

Wird die Auskunft darüber verweigert, ist von der Spende besser abzusehen. Gemeinnützige Einrichtungen arbeiten transparent und haben Nichts zu verbergen.

Reiseratgeber

Mit der Spende eine gute Tat vollbringen

Ausrangierte Kleidung an Bedürftige zu spenden, ist eine sinnvolle Angelegenheit. Viele Einrichtungen sind auf solche Gaben angewiesen. Im Winter herrscht ein hoher Bedarf an wärmenden Sachen und festem Schuhwerk. Auch Unterwäsche kann in einwandfreiem Zustand gespendet werden. Ein Anruf im Vorfeld schafft Klarheit, was benötigt wird. Beim Abnehmer ist auf seine Gemeinnützigkeit zu achten, damit die Kleidung bei den richtigen Personen ankommt.

Titelbild: © iStock – Kobackpacko

The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply