Justin Bieber & Co. – warum Pelz tragen out ist

verschieden Pelzmäntel auf Bügeln hintereinander aufgehangen

Justin Bieber wurde im Dezember 2016 in einem Outfit fotografiert, das zu einem großen Teil aus einem riesigen Pelzmantel bestand und sorgte damit für Empörung. Pelz gilt nämlich längst als out – und das aus gutem Grund.

Das Wohl der Tiere vor der Modeerscheinung

Für die meisten Menschen ist es heutzutage kaum noch denkbar, einen echten Pelz aus Nerzen, Zobeln oder Füchsen zu tragen. Das hat einen guten Grund: Durch die Aufklärungsarbeit von Organisationen wie PETA ist heute weit bekannt, dass die Pelze unter grausamen Bedingungen für die Tiere hergestellt werden.

Häufig wird nicht einmal kontrolliert, ob die Tiere tatsächlich tot sind, sodass ihnen noch lebendig das Fell abgezogen wird. Auch die Umstände, unter denen die Tiere gehalten werden, sind in der Regel gnadenlos. Eine Grausamkeit also, die die zumeist westlichen Modeerscheinungen noch unterstützen. Gerade wenn der Pelz von Stars getragen wird, führt das dazu bei, dass das Tragen der Felle wieder zur Normalität wird.

Preisliche Gründe gegen das Tragen von Pelz

Doch nicht nur die grausamen Bedingungen der Herstellung der Pelze sprechen dafür, dass die Felle immer weniger Anklang finden. Auch die Preise der Felle sind ein Grund, wieso immer weniger Menschen Pelz tragen: Obwohl die Arbeiter, die die Pelze herstellen, für ein getötetes Tier lediglich Centbeträge erhalten, sind vierstellige Beträge für einen großen Pelz wie den von Justin Bieber keine Seltenheit.

Die Gewinnmargen der Produzenten sind damit riesig – ein weiterer Grund, wieso jeder Pelzkauf zu dem Erhalt dieser Industrie beiträgt. Der Zobel gilt dabei als teuerster Pelz, aber auch die Felle von Chinchillas und Nerzen werden ausgesprochen hochpreisig vertrieben.

Alternativen zu echtem Pelz: das Kunstfell

Pelz ist also sowohl aus finanziellen als auch aus moralischen Gründen out – doch damit nicht genug: Das Tragen der Felle ist nicht einmal notwendig und stellt ein reines Statement dar.

Moderne künstliche Felle sind mittlerweile kaum noch von echtem Fell zu unterscheiden.Hier ist jedoch darauf zu achten, dass es sich auch wirklich um künstlichen Pelz handelt. Viele Händler vertreiben billige Felle nämlich als Kunstpelz, da allgemein bekannt ist, dass Pelz out und immer unbeliebter ist.

Kunstfell kann, wenn es tatsächlich künstlich ist, nicht nur mit reinem Gewissen getragen werden – es ist dem echten Pelz in der Optik auch fast identisch. Weiterhin ist künstlicher Pelz natürlich erheblich günstiger als echtes Fell. Im Falle von Justin Bieber und anderen Stars führt das Tragen von Kunstfell nicht zuletzt auch dazu, dass die Öffentlichkeit deutlich positiver auf die eigene Mode reagiert!

Auf Pelz verzichten und Tierleid vermeiden

Wer auf Pelz verzichtet, verhindert also, dass die grausame Tötung der Tiere für die Modeerscheinung unterstützt wird. Wer auf die Optik der Felle an der Kleidung nicht verzichten möchte, kann außerdem auf Kunstfell ausweichen – eine kostengünstigere und vertretbare Alternative zum Pelz.

Video: Unterscheidung Echtpelz – Kunstpelz


Titelbild: ©istock.com – opreaistock


The Author

Laura Seifert

Comments

Leave a Reply